Erfinderfachauskunft

Kostenlose Erstauskunft

ab 2016: keine Beratung zur Erfinderfachauskunft

Es werden mit Beendigung der Förderinitiative zum 31.12.2015 SIGNO keine Erfinderfachauskünfte im Rahmen von SIGNO mehr durchgeführt. Weitere Informationen zum Nachfolgeprogramm WIPANO finden Sie unter www.wipano.de



Bei den Partnern des bundesweiten SIGNO-Netzwerkes können Erfinder eine kostenlose bis zu vierstündige Erstauskunft in Anspruch nehmen. Im Fokus stehen die spezifischen Fragestellungen und die individuelle Situation des Erfinders.

Folgende Fragen können u. a. besprochen werden:

• Ist meine Erfindung neu?
• Wie schütze ich meine Erfindung?
• Wie vermarkte ich meine Idee?
• Wo finde ich weitere Unterstützung und Kooperationspartner?
• Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
• Mit welchem finanziellen Aufwand muss ich rechnen?




Hinweis: Im Rahmen der Fachauskunft kann keine konkrete Rechtsberatung erfolgen. Es können jedoch strategische Hinweise zur Vorgehensweise gegeben sowie erste wirtschaftliche Bedingungen und Möglichkeiten für ein neues Projekt geklärt werden. Außerdem werden Informationen über weitere Kontaktstellen und ggf. Fördermöglichkeiten vermittelt.



Was wird gefördert?
Kostenlose, bis zu vierstündige Erstauskunft durch Innovationsexperten zu Themen des Marktes, der Technik, der Kooperation und der Finanzierung.

Wer kann teilnehmen?
Jeder erfinderisch tätige Mensch kann sich durch die Erfinderfachauskunft fördern lassen.

Da die SIGNO Erfinderfachauskunft eine Erstberatung ist, kann jeder an diesem Förderprogramm nur einmal teilnehmen. Rechtsberatung im Einzelfall findet in der Erfinderfachauskunft nicht statt.

Wie kann ein Interessent teilnehmen?
Der Kontakt und die Antragstellung erfolgt direkt bei einem SIGNO-Netzwerkpartner in Ihrer Nähe.